Moselpellets - Lagerung

 

 

Pelletslager


allgemeine Voraussetzungen

trocken und gut abgedichtet (statische Belastung nicht unterschätzen !)
Größe des Lagerraums  ~ Jahresbedarf (nicht überdimensionieren)
1000 ltr. Heizöl ► 2 to. Pellets
1 to.      Pellets ► ca. 1,5 cbm

Bis 15 to. Lagermenge keine besonderen Sicherheitsanforderungen


technische Voraussetzungen

Befüllung mit Feuerwehrkupplung
Dito für Staubabsaugung
40° Bodenschrägen zur kompletten Raumentleerung
Austragung mittels Förderschnecke
Weiter entfernt vom Kessel liegende Lagerräume   Saugförderung
Zubehör erhältlich beim Kesselvertreiber


Folgende Punkte sollen bei der Ausführung des Lagerraums beachtet werden, um eine gute Pelletsqualität zu erzielen:
 
  Prallmatte zwischen 20 cm und 25 cm von der Wand entfernt befestigen
  bei dem Befüllsystem so wenig Bögen wie möglich verwenden, wenn erforderlich nur Bögen mit großen Radien verwenden
  es dürfen sich keine Widerstände (Schrauben, Nieten usw.) im Inneren des Rohres befinden
 

nur glatte Stahlrohre verwenden

  die Erdung der Einfüll- und Absaugstutzen nach DIN bzw. VDE von einer Elektrofachkraft durchführen lassen
  es dürfen sich keine elektrischen Anlagen im Raum befinden (Schalter, Lampen, Stromleitungen usw.)
 

die Schlauchlänge vom Fahrzeug bis zum Einfüllstutzen soll so gering wie möglich sein

 

es dürfen sich keine Widerstände (z. B. Innengewinde) im Einfüllstutzen befinden

  der Raum muß luftdicht abgedichtet sein (z. B. Bohrungen, Tür und Einfüll- bzw. Absaugstutzen müssen abgedichtet sein) zur Verhinderung des Staubaustritt
   
zu beachten:
Die Ausführung des Lagerraumes liegt im Verantwortungsbereich des Kunden. Die Wandstärke des Lagerraumes muss den statischen Gegebenheiten angepasst und mit einem Statiker abgestimmt sein.
   
  Achtung: Für das Befüll- und Absaugsystem dürfen wegen elektrostatischer Aufladungen (=> Staubexplosion) keine Kunststoffrohre verwendet werden